UL Fortbildung EFIS Einweisung

UL Fortbildung EFIS Einweisung

"Der Vorteil liegt in der Arbeitsentlastung und nicht in einer zusätzlichen Belastung oder Ablenkung"

Glascockpits, auch EFIS (Electronic Flight Information System) genannt, finden immer mehr Einzug in modernen Luftsportgeräten. Nicht ohne Grund: Sie sind leichter, wartungsfreundlicher und bieten umfangreichere Möglichkeiten als es je mit Hilfe von Rundinstrumenten möglich wäre.
Dennoch, der Umgang mit dieser komplexen Avionik muss gelernt werden, um nicht selbst Sklave der Technik zu werden. Die gezielte Einbindung des EFIS in die Flugabläufe, zum richtigen Zeitpunkt die nötigen Informationen abzurufen, ohne aber dabei die anderen Aufgaben zu vernachlässigen - das ist unser Ausbildungsziel.

Inhalt & Dauer

Du erhältst von einem ATPL Berufspiloten eine fundierte EFIS Einweisung in das momentan fortschrittlichste EFIS für den UL und LSA Markt, dem „Skyview“ von Dynon-Avionics. Angefangen bei den bekannten Basisanzeigen für Fahrt, Höhe Variometer und Kompass wird Dir die Sythetic Vision - ein 3D Abbild der Gegend Draußen - und die Geländedarstellung nahe gebracht. Auch die Vorteile und Arbeitsweisen des EMS - dem Motormanagement - wird Dir sehr schnell vertraut werden.

Der Umgang mit dem künstlichen Horizont und auch danach zu fliegen, soll Dir ebenso vermittelt werden. Hierbei ist es nicht die Zielsetzung, unerlaubten Wolkenflug zu vermitteln, sondern das sichere Führen einer Maschine in VFR, mit Blick nach Draußen auch unterhalb von „Blue Sky“.

Die EFIS Einweisung besteht aus einem Theorie- und Praxisteil. Beide prinzipiell an einem Tag durchführbar, auf Wunsch auch getrennt an zwei Tagen - gerne auch in einem Gruppenseminar.
  • Stacks Image 45553
  • Stacks Image 49166
  • Stacks Image 49175

Zum EFIS

Wir schulen auf dem „Skyview“ von Dynon-Avionics. Das Wissen was Du im Umgang mit diesem Gerät erlernst, kannst Du 1:1 auf andere Geräte anwenden. Denn man hat sich bei Auslegung, Bedienung und Anordnung auf einen gewissen Standard geeinigt. Der Aufbau des Bildschirms ist weitestgehend immer der gleiche. Komponenten wie Flight-Path-Marker, Windanzeige, TAS, Angle-Of-Attack und Synthetic Vision findet man heutzutage bei jedem fortschrittlichen EFIS.

Unser „Skyview“ besitzt zudem fast alle Anzeigen und Softwarekomponenten die mit diesem System möglich sind. Die Anzeige des AOA erfordert ein spezielles Staurohr. Der Transponder ist in das System integriert und auch Peripherie-Geräte wie VOR/ILS und Kollisionswarner sind mit eingebunden.

Die Installation hat in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschland-Importeur dynonavionics.de und der Firma Dynon selbst erfolgt. Wir können Dir daher auch eine gute und unabhängige Beratung über das liefern, was gut und sinnvoll ist. Auch bei der sinnvollen Panelgestaltung stehen wir Dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir kennen uns mit Cockpit-Ergonomie aus und wissen was man für das tägliche „Geschäft“ benötigt und was man sich besser sparen kann.
  • Stacks Image 48940
    Das „Skyview“ von Dynonavionics entfaltet das volle Potential in den Bergen
  • Stacks Image 48955
    Die Sythetic Vision im Primary Flight Display (PFD) gibt ein klares Abbild der Umgebung
  • Stacks Image 48970
    In der MAP wird die Geländedarstellung in Draufsicht angezeigt und ermöglicht so ein „um die Ecke“ schauen
  • Stacks Image 48985
    Das Engine Monitoring System (EMS) zeigt alle Triebwerks Parameter und warnt rechtzeitig vor Überschreitungen
  • Stacks Image 49000
    Die Angle-Of-Attack (AoA) Anzeige zählt zur Zusatz-Ausstattung und setzt die Installation eines speziellen Staurohrs voraus
  • Stacks Image 49015
    Der Flight Path Marker (FPM) ist eine hilfreiche Anzeige - Im Reiseflug hilft er die Höhe exakt zu halten, bei der Landung zeigt er wo man aufsetzen würde
  • Stacks Image 49030
    Die Gelände- und Hindernisdatenbank wird immer auf dem neusten Stand gehalten
  • Stacks Image 49045
    Darstellung eines geschlossenen Tals
  • Stacks Image 49060
    Die Geländedarstellung hilft den Verlauf der Täler zu „sehen“
  • Stacks Image 49075
    Bei marginalem Wetter in den Bergen macht das Skyview den Unterschied
  • Stacks Image 49090
    Der Kollisionswarner ist bei uns mit dem EFIS gekoppelt. Verkehrswarnungen erfolgen in Standard TCAS-Darstellung
  • Stacks Image 49105
    Auch ein VOR/ILS-Empfänger zählt zu unserer Zusatzausstattung. So hast Du die Möglichkeit das Navigieren nach Funkfeuern zu erlernen oder auch mal zu sehen wie ein ILS-Anflug funktioniert
  • Stacks Image 49120
    Landebahndaten in ganz Europa werden 1:1 dargestellt
  • Stacks Image 49135
    Wir bieten auch gerne Beratung rund um das Skyview an und können Dir hilfreiche Tipps beim Einbau dieses Systems geben
  • Stacks Image 49150
    Nach der Theorie wirst Du Dich schnell mit dem Skyview in der Luft zurecht finden

Theorie

Es ist unmöglich den Umfang und alle Einzelanzeigen und Modis des „Skyview“ im Rahmen eines Fluges zu erklären. Viele Situationen wie Darstellung von Bergen oder Überschreitung von Triebwerks-Parametern kann man im Fluge nur schwer demonstrieren oder sind dort auch zu kurzweilig um sich damit intensiv zu befassen.

Im Theorie-Kurs wird Dir Gelegenheit gegeben einzelne Komponenten und Anzeigen ausführlich zu beleuchten und zu begreifen.

Praxis

Hier wird Dir der sinnvolle und situationsbezogene Einsatz nahegebracht. Geschult wird auf einem VirusSW von Pipistrel. Eine Einweisung auf die Maschine ist nicht notwendig, da der Fokus in Anwendung und Bedienung des EFIS Gerätes liegt. Es wird die sinnvolle Einbindung des Systems in die Flugabläufe trainiert, ebenso, wie sich dort Grenzflugzustände und Limits bemerkbar machen. Das Fliegen unter der Haube, Umkehrkurven ohne Sicht nach Draußen, rein nach Instrumenten – was sich bei der PPL-Ausbildung über Jahre etabliert hat – ist ein weiterer Bestandteil dieser Ausbildung, der Deinen Erfahrungsschatz bereichert und zur Sicherheit beiträgt.
Vielmehr soll Dir beigebracht werden mit einem Wimpernschlag wertvolle Informationen aus dem System abzurufen ohne aber die Aufmerksamkeit der üblichen Aufgaben zu vernachlässigen.

Wir haben das Know-How und stehen mit Rat und Tat aber vielmehr als Fluglehrer zur Luftraumbeobachtung zur Seite.

Merke:
Instrumentenflieger sind auch VFR die präziseren Piloten!
Stacks Image 8755
Lerne von einem erfahrenen Berufspiloten, der seit 25 Jahren in der Fliegerei fest verwurzelt ist. Kontaktiere bei Interesse einfach Christian per Mail oder Telefon:

+49 178 608 44 76

chris@ul-fortbildung.de

In der Presse (weitere Artikel hier):
Stacks Image 11736

Aerokurier 7/2014

Stacks Image 11752

Aerokurier 2/2014

Stacks Image 11824

Aerokurier 7/2015


page-feature